Archive for März 2011

h1

Album der Woche 1989 – 3

20. März 2011

Album der Woche 1989 – 3

The D.O.C. – No One Can Do It Better

Der Rapper „The D.O.C.“ stammt ursprünglich aus West Dallas in Texas und war Mitte 80er Mitglied der dort ansässigen Fila Fresh Crew. Der Crew-DJ, Dr. Rock, hatte einen guten Draht zu Dre (heute Dr.Dre) aus Los Angeles, der ein Teil der damals populären World Wreckin Cru war. Dr. Rock lud Dre 1987 für ein Radiointerview nach Texas ein. Bei diesem besagten Interview trafen sich D.O.C. und Dre zum ersten Mal. Die Chemie zwischen beiden war so gut, dass D.O.C. beschloss noch im selben Jahr nach Los Angeles zu ziehen, wo er bei der Entstehungsphase von N.W.A. dabei war und das engste Umfeld der neuen Crew bildete.

The D.O.C. blieb aber stets im Hintergrund von N.W.A. und war weder in einem Video oder auf Fotos der Crew zu sehen und spielte dennoch eine entscheidende Rolle. So war er für einen Grossteil der Lyrics von Eazy-E zuständig unter anderem auch für seine Hit-Single „We Want Eazy“.  The D.O.C. war es dabei gelungen für Eazy-E, den Dopeman der Hood und nicht allzu talentierten Rapper, Lyrics zu schreiben, die im Radio gespielt wurden, auch der weissen Bevölkerung zusagten und trotzdem nicht an der Street-Credibility von Eazy krazten. Eazy’s Album „Eazy Does It“ wurde nach der Single zu einem grossen Erfolg und legte den Grundstein für die Debut-LP von N.W.A., die zum Meilenstein wurde.

Nach der N.W.A.-Album „Straight Outta Compton“ sollte das Album  von The D.O.C. „No One Can Do It Better“ der nächste grosse Coup werden. Die LP von The D.O.C. wurde 1989 noch während der grossen N.W.A. Tour veröffentlicht. Noch bevor sein Debutalbum zum Erfolg werden konnte erlitt The D.O.C. einen harten Schicksalsschlag. Er wurde am 11. November 1989 um 4:30 am Morgen in einen Autounfall verwickelt und schwer verletzt. Er lag  zwei Tage im Koma und verlor seine tiefe Stimme durch seine schweren Verletzungen. Nach dem Unfall war der MC während über 6 Monaten nicht fähig zu sprechen. The D.O.C. fiel in ein tiefes Loch und versumpfte zunehmend in Drogen und Alkohol. Erst 1998 ging es mit ihm wieder aufwärts.

  1. It’s Funky Enough
  2. Mind Blowin‘
  3. Lend Me an Ear
  4. Comm. Blues
  5. Let the Bass Go
  6. Beautiful But Deadly
  7. The D.O.C. & the Doctor
  8. No One Can Do It Better
  9. Whirlwind Pyramid
  10. Comm. 2
  11. The Formula
  12. Portrait of a Master Piece
  13. The Grand Finalé

h1

1989

9. März 2011

h1

Album der Woche 1989 – 2

7. März 2011

Album der Woche

Beastie Boys – Paul’s Boutique

Die Beastie Boys haben ihren Ursprung als Hardcore Punkband und traten 1979 zum ersten Mal in Erscheinung. Im Jahr 1984 machten Mike D, MCA und Ad-Rock die Transformation zur Hip Hop Crew durch. Bereits mit ihrem Debutalbum „Licensed To Ill“ im Jahr 1986 schafften die drei Jungs aus Brooklyn den kommerziellen Durchbruch.

Ihr zweites Album, unser Album der Woche, Paul’s Boutique wurde 1988 von Matt Dike und den Dust Brothers produziert. Die LP ist sehr stark sample-basiert und gilt bis heute als eines ihrer stärksten Werke und als sehr wichtig für die Hip Hop Kultur. Paul’s Boutique wurde 1989 auf Capitol Records veröffentlicht nachdem es zwischen den Beasties und Def Jam zu einem Zerwürfnis kam. Zwar erreichte das Zweitlingswerk der Beastie Boys nicht den kommerziellen Erfolg von „Licensed To Ill“ trotzdem schaffte es die LP auf Platz 14 der US-Billboard 200 und auf Platz 10 der Billboard R’n’B-Charts.

Bis heute sind die Beastie Boys eine der am längsten bestehenden Hip Hop-Formationen und haben bis 2010 alleine in den USA 22 Millionen Alben und weltweit über 40 Millionen Tonträger abgesetzt.

  1. To All the Girls
  2. Shake Your Rump
  3. Johnny Ryall
  4. Egg Man
  5. High Plains Drifter
  6. The Sounds of Science
  7. 3-Minute Rule
  8. Hey Ladies
  9. 5-Piece Chicken Dinner
  10. Looking Down the Barrel of a Gun
  11. Car Thief
  12. What Comes Around
  13. Shadrach
  14. Ask for Janice
  15. B-Boy Bouillabaisse

h1

Rap History Basel – 1989

5. März 2011

30.3.2011 Rap History Basel 1989 feat. DJ Tray & Black Tiger

Am Mittwoch 30. März 2011 verabschieden wir bei Rap History Basel mit dem Jahr 1989 endgültig die 80er Jahre. Die letzten 365 Tage der 1980er waren nicht nur politisch ereignisreich, sondern auch für die Hip Hop-Geschichte eine sehr wichtige Zeit und haben eine unglaubliche Vielfalt an Rap-Releases hervorgebracht. Diese Leckerbissen werden dir am Mittwoch 30. März 2011 von DJ Tray und Black Tiger an den 1210ern serviert.

Was war aber im Hip Hop eigentlich los? Nun gut, zum Einen haben das erste De La Soul Album: 3 Feet High And Rising, zu welchem du unter der Rubrik „Album der Woche“ mehr Infos findest. Zum anderen haben auch die Beastie Boys ihr Zweitlingswerk „Pauls Boutique“ (auch hier findest du unter der Rubrik „Album der Woche“ einen Bericht), zieht man nur ihre Rap-Releases in Betracht, veröffentlicht. Daneben sollten noch einige weitere grossartige Releases von folgenden Künstlern und Crews aus dem 1989 genannt werden:

The D.O.C., The Geto Boys, 3rd Bass, 2 Live Crew, Nice & Smooth, Biz Markie, EPMD, Queen Latifah, LL Cool J, Special Ed, Chill Rob G, Low Profile, MC Lyte, Three Times Dope, Stezo, Boogie Down Productions, Ice-T, Willie D, Sir Mix-A-Lot, Kwamé. Auf all dies und noch viel mehr kannst du dich an der nächsten Rap History Party freuen. Wir freuen uns auf dich.


NBA Allstar Rap Track 1989: