h1

1991

15. Februar 2012

h1

1993

15. Februar 2012

h1

1995

15. Februar 2012

Bild

h1

Rap History Basel – 1995

15. Februar 2012

Rap History Basel befindet sich mitten in der „Golden Era“ des Hip Hop. Die Goldfinger Brothers und Johny Holiday werden am Freitag, 2.3.2012 die Garage zurück ins Jahr 1995 verfrachten und dir die heissesten Tunes auf die Turntables zaubern. Damit du dich bis dahin ein bisschen einstimmen kannst. Haben wir dir hier ein paar Videos aus dem 1995 zusammengestellt. So wirds dir bestimmt nicht langweilig….

h1

Rap History Basel – Neues Zuhause

25. Januar 2012

Die Rap History Basel-Reihe startet am Freitag, 2. März 2012 gleich mit zwei Neuerungen ins Jahr 2012. Zum Einen hat Rap History Basel ab sofort mit der Garage ein neues Zuhause und zum Zweiten wird die Partyreihe jetzt jeweils an einem Freitag statffinden.

Mit der Garage Basel konnten Johny Holiday und die Goldfinger Brothers einen idealen Club finden, um die Rap History Basel-Reihe weiterführen.

Zur Saisoneröffnung am Freitag 2.3.2012 rocken Johny Holiday und die Goldfinger Brothers die Garage mit dem Feinsten was das Jahr 1995 in Sachen Rap zu bieten hat.

20120209-073418.jpg

Hier die Details für 2.3.2012 im Überblick:

Rap History Basel 1995

Wo: Garage Basel

DJs: Goldfinger Brothers & Johny Holiday

Freitag, 2.3.2012

Schulgeld: 10.-

Doors: 22:00 Uhr

h1

Rap History 1993 Mix by Johny Holiday

13. November 2011

Rap History Basel 1993 Mix by Johny Holiday

Tracklist des Mixes:

Souls of Mischief – 93 till Infinity Remix

KRS One – Outta Here

Wu-Tang Clan – Protect Your Neck

A Tribe Called Quest – Steve Biko (Stir it up)

Redman – Time 4 Sum Aksion

h1

1992

12. November 2011

h1

Rap History Basel 1993 – DJ Montes & Johny Holiday

12. November 2011

Am Donnerstag, 24.11.2011 feiert Rap History Basel in der Kaserne Basel das Jahr 1993. Dieses Jahr ist für viele Hip Hop Heads, die rein altersbedingt schon nicht von Anfang an dabei sein konnten, ein sehr wichtiges Jahr in ihrer musikalischen Sozialisierung. In diesen 365 Tagen wurden mindestens 20 bahnbrechende Rap-Alben veröffentlicht, welche die Grundsteine für grosse Karrieren von Leuten wie A Tribe Called Quest, Snoop Doggy Dogg, Wu-Tang Clan und so weiter, legten.

Rap History Basel wird am 24.11.2011 diesem speziellen Jahr, als wären nicht alle vorher und nachher in ihrer Art auch etwas besonderes gewesen, huldigen und für dich die schönsten schwarzen Scheiben aus besagtem 1993 spielen. Man besinne sich dabei an alle die schönen Erinnerungen die man beispielsweise mit Wu-Tang Clan mit Enter the Wu-Tang (36 Chambers),  A Tribe Called Quests – Midnight Marauders, Snoop Doggy Doggs – Doggystyle, Cypress Hills – Black Sunday oder Alkaholiks – 21 & Over hatte. Das waren noch Zeiten! DJ Montes von den Famous Goldfinger Brothers und Johny Holiday packen alle diese schönen Erinnerungen auf schwarzen Plastik ein und lassen diese am Donnerstag, 24.11.2011 in der Kaserne Basel für dich rotieren.

Auf die guten, alten Zeiten. Hier die Details im Überblick:

Rap History Basel 1993

DJs: Montes & Johny Holiday

Donnerstag, 24.11.2011

Schulgeld: 5.-

Doors: 21:00 Uhr

h1

Rap History Basel 1992 – feat. Exile (USA), DJ House Shoes (USA) & DJ Philister

6. September 2011

Liebe Freunde der gepflegten Rapmusik gepresst auf schwarzem Vinyl. Nach dem Rap History Special im September mit Diamond D (D.I.T.C.) geht im Oktober die Rap History Basel-Reihe in eine weitere Runde.

Am Freitag, 28.10.2011 nach dem Konzert von Slum Village-Rapmaschine „Elzhi“ und Band wird die neue Rap History-Saison offiziell von unserem Specialguests DJ Exile aus Los Angeles, DJ House Shoes aus Detroit und dem Lokalmatadoren DJ Philister angestochen.

DJ Exile machte als Produzent und DJ des Rapduos Emanon zum ersten Mal von sich reden, wo er  zusammen mit dem Rapper, und heute mehrheitlich als Sänger bekannten,  Aloe Blacc die Bühnen der Welt rockte.  Ihre gemeinsame Geschichte reicht bis ins Jahr 1995 zurück und hat acht Releases hervorgebracht. Jedoch dauerte es nach 1995 satte sieben Jahre bis das Duo mit „Anon & On“ endlich ihr Debütalbum veröffentlichte. Zwei Jahre darauf, im 2004, folgte mit „The Waiting Room“ ihr zweiter offizieller Longplayer. Seither ist es um die Crew Emanon eher still geworden. Dafür wurde es aber umso lauter um die beiden Protagonisten. Während sich Aloe Blacc seither verstärkt seiner Gesangeskarriere widmete, konzentrierte sich Exile auf seine Produzentenkarriere und releaste insgesamt vier Soloalben, zwei Kollaborationalben mit MC Blu, eines mit dem aufstrebenden Raptalent Fashawn sowie eines Album mit Lokey. Daneben hat er sich mit Gastproduktionen bei Mobb Deep, Ghostface Killah, Kardinal Offishall oder Jurassic 5 einen Namen weit über die Szene hinaus gemacht.

Neben DJ Exile werden sich der US-DJ House Shoes und der Lokalmatador von TNN DJ Philister euch die heissesten Scheiben aus dem Jahr 1992 um die Ohren hauen. Und jetzt noch einmal alle Informationen zum Rap History Basel-Spektakel vom Oktober zum Mitschreiben:

Rap History Basel – 1992 feat. Exile (USA), DJ House Shoes (USA) & DJ Philister (BS)

Freitag, 28.10.2011

Doors: 00h00

Schulgeld 5.-

Exile (Emanon, USA), DJ House Shoes (USA) & Philister (TNN, BS)

h1

Rap History Basel 29.09.2011 feat. DIAMOND D

29. Juli 2011

Am Donnerstag, 29. September 2011 startet Rap History Basel in seine dritte Runde. Um die neue Saison gebührend zu eröffnen,  wird der legendäre Hip Hop-Produzent, MC, DJ und D.I.T.C.-Mitbegründer Diamond D mit einem „all 45s DJ-Set“ die Bühne der Kaserne Basel rocken.

Diamond D als ehemaliges Mitglied der Oldschool Crew Ultimate Force, gründete 1990 zusammen mit Lord Finesse, O.C., Big L, Showbiz & A.G., Fat Joe und Buckwild die Crew Diggin‘ In The Crates (D.I.T.C.). Als Produzent zeichnet er sich für etliche Rap Classics wie zum Beispiel Lord Finesses „Isn’t He Something“ oder Showbiz & A.G.s „Soul Clap“ verantwortlich. Diamond D’s Produzenten-Credits sollten dich endgültig überzeugen, am 29.09.2011 in die Kaserne zu pilgern. Abgerundet wird der Abend von DJ Dimes (BS) und Johny Holiday (BS).

Rap History Special: Diamond D (D.I.T.C.) all 45s DJ Set

Donnerstag, 29.9.2011

Doors 21:30

Schulgeld 10.-

Afterparty: DJ Dimes & Johny Holiday

Production Credits Diamond D

  • 1989: Raheem – „I’m The King“
  • 1990: Lord Finesse & DJ Mike Smooth – Funky Technician (LP):
    „Funky Technician“, „Here I Come“, „Bad Mutha“, „I Keep The Crowd Listening“
  • 1990: Ultimate Force – „I’m Not Playing“ (LP)
  • 1999: Showbiz & AG – „I’m Convinced“, previously unreleased
  • 1991: Lord Finesse – Return of the Funky Man (LP):
    „Fuck ’Em“, „Isn’t He Something“, „Praise The Lord“, „That’s How Smooth I Am“, „Praise The Lord (Remix)“
  • 1992: Showbiz and A.G. „Hard to Kill“, „Soul Clap,“ from Runaway Slave
  • 1992: The Ghetto Girlz – Ain’t Takin‘ No Shit (LP):
    „Alphabetical Order“, „Bitch Ass Nigger“, „Marked For Death“, „That’s All She Wrote“
  • 1992: Diamond D And The Psychotic Neurotics – Stunts, Blunts and Hip Hop (2xLP)
  • 1992: Diamond D And The Psychotic Neurotics – „Best Kept Secret (Remix by 45 King & Diamond)“
  • 1992: Brand Nubian – „Punks Jump Up To Get Beat Down“, „Punks Jump Up… (Remix)
  • 1992: Busy Bee – Thank God For Busy Bee (LP):
    „Get With Me“, „Home Boyz“, „I Got Thingz Sewed“, „My Personality“
  • 1992: The A.T.E.E.M. – Yeah (Diamond Mix)
  • 1992: R.O.C. – Dedicated to My Girl (Diamond Mix)
  • 1993: Illegal – „CrumbSnatcher“ and „Illegal Will Roc“ from The Untold Truth
  • 1993: Red Hot Lover Tone – Give It Up (Remix)
  • 1993: Cypress Hill – When The Ship Goes Down (Diamond Mix)<–Unreleased & Revamped says year 1996, not 93(?) (The single was released 1993, the album was compiled in 1996)
  • 1993: Yaggfu Front & Diamond D – Slappin‘ Suckas Silly (Remix)
  • 1993: Apache – „Who Freaked Who“ and „Get Ya Weight Up“ from Apache Ain’t Shit
  • 1993: Fat Joe – Represent (LP):
    „Bad Man“, „Watch The Sound“, „Flow Joe“, „Da Fat Gangsta“, „Shorty Gotta Fat Ass“, „You Must Be Out of Your Mind“and „Get On Up“
  • 1993: Diamond D – „I’m Outta Here (Remix)“
  • 1993: Illegal – „We Getz Buzy (Remix)“
  • 1993: Raazda Rukkuz – „Da Chronic Asthmatics“ and „Loco Impact“, 12″ Single
  • 1993: Leaders of the New School – „Classic Material (Remix)“
  • 1993: Diamond D ft. Lord Finesse & Sadat X – „You Can’t Front“
  • 1993: Private Investigators – „Who Am I? (God) [Remix]“
  • 1993: Ed O.G. & Da Bulldogs – Roxbury 02119 (LP):
    „Streets of the Ghetto“, „Busted“, „Love Comes & Goes“, „I Thought Ya Knew“, „Dat Ain’t Right“
  • 1994: Fu-Schnickens – „“Sneakin‘ Up On Ya“, „“Aaahh Ooohhh!“ from Nervous Breakdon
  • 1994: A.D.O.R. – The Concrete (LP):
    „Day 2 Day“, „Heart & Soul“, „Keep it Real“, „The Kid is Crazy“, „Day 2 Day (Mecca Mix)“
  • 1994: Shadz of Lingo – A View to a Kill (LP):
    „Different Stylez“, „Don’t Test Da Skills“, „Ill And Get Clowned“, „Think I Give A Fuck“
  • 1994: Red Hot Lover Tone – „#1 Player“ and „Bust The Manueva“, from #1 Player
  • 1994: Nefertiti – „Come Down Baby“ and „Family Tree“ from L.I.F.E.
  • 1994: House of Pain „Word is Bond“, „Word is Bond (Remix)“ from Same As It Ever Was
  • 1994: Justice System – „Dedication to Bambaata (Remix)“
  • 1994: Dana Barros & Cedric Ceballos, ft. A.G. & Brand Nubian – „Ya Don’t Stop“
  • 1994: Outkast – „SouthernPlayalistiCadillacMuzik (Remix)“
  • 1994: Scientifik – „I Got Planz“ and „Yeah Daddy“, from Criminal
  • 1994: The Veldt – „Soul in a Jar (Guitar Mix)“
  • 1994: Joi ft. Shadz of Lingo – „Freedom“
  • 1994: Total Devastation – „Wonderful World of Skins (Remix)“
  • 1994: Lucas – „Cityzen (Diamond D Remix)“
  • 1995: The Pharcyde „Groupie Therapy,“ from Labcabincalifornia
  • 1995: KRS-One – „Build Ya Skillz,“ „Squash All Beef,“ from KRS-One
  • 1995: KRS-One – „Ah Yeah (Diamond Flava)“ and „Ah Yeah (Diamond Rhode Mix)“, 12″ Single
  • 1995: KRS-One – „What I Know“, unreleased outtake from KRS-One
  • 1995: Big C – „Look Alive“, from D&D Project
  • 1995: Big Red – „Created A Monster“ and „How They Want It“, 12″ Single
  • 1995: Various Artists – „Freedom (Theme From Panther)“
  • 1995: Tha Alkaholiks „Let it Out,“ „Next Level,“ from Coast II Coast
  • 1995: Fat Joe – „Bronx Tales“ and „Watch Out“, from Jealous One’s Envy
  • 1995: Urban Thermo Dynamics – „Manifest Destiny“
  • 1996: Fugees „The Score,“ from The Score
  • 1996: Xzibit „Bird’s Eye View,“ from At the Speed of Life
  • 1996: Mondo Grosso – Do You See What I See (Remix)
  • 1996: Ronnie Foster – „Summer Song (Diamond D Mix)“
  • 1996: Sadat X ft. Fat Joe – „Nasty Hoes“, from America is Dying Slowly
  • 1996: Raekwon ft. Ghostface Killah& Jodeci – „Rainy Dayz (Mr. Dalvin Remix)“; co-production, programming & mixing
  • 1996: Ras Kass „Soul on Ice (Remix)“, from Soul on Ice (12″ single)
  • 1996: Broadway A.K.A. Party Arty – „Enjoy Yourself“
  • 1996: Sadat X – „Wild Cowboys“, „Petty People“ and „Move On“ from Wild Cowboys
  • 1997: Afro Jazz – „Paria v/s Estat“
  • 1997: Organized Konfusion „Questions,“ from The Equinox
  • 1997: Diamond D – Hatred, Passions and Infidelity (2xLP)
  • 1997: Diamond D – „Hiatus (Remix)“, „MC2“, from The Hiatus 12″
  • 1997: D.I.T.C. – „Day One“, 12″ Single
  • 1998: A.D.O.R. – „The Rush“, from Shoq Frequency
  • 1998: Busta Rhymes „What the Fuck You Want!!“ from Extinction Level Event (Final World Front)
  • 1998: Brand Nubian – „Foundation“, from Foundaction
  • 1998: D.I.T.C. ft. Brand Nubian – „I Flip Styles“
  • 1998: Queen Latifah – „I Don’t Know“, from Order in the Court
  • 1999: A.G. – „Nowhere to Go“, from The Dirty Version
  • 1999: Busta Rhymes – „The Bus-a-Bus (Remix)“
  • 1999: Diamond D – „When it Pours it Rains“, from Soundbombing 2
  • 1999: Diamond D & Sadat X – „Feel It“, 12″ Single
  • 1999: Mos Def „Hip-Hop,“ from Black on Both Sides
  • 1999: Pharoahe Monch „The Light,“ „The Truth,“ „The Ass,“ from Internal Affairs
  • 1999: Scaramanga – „S.I.R.“, from 7 Eyes, 7 Horns
  • 1999: Too Short ft. Jay-Z – „Here We Go“, from Too Short (album)
  • 2000: A.D.O.R. – „Cock’d Back“, from Animal 2000
  • 2000: Freddie Foxxx „Bumpy, Bring it Home,“ from Industry Shakedown
  • 2000: D.I.T.C. „Day One,“ „Foundation,“ from D.I.T.C.
  • 2000: Sadat X – „X-Man“, „You Can’t Deny“ from State of NY vs. Derek Murphy EP
  • 2000: Unbound Allstars – „Mumia 911“
  • 2001: Busta Rhymes – „Wife in Law“ featuring Jaheim
  • 2001: Muro ft. O.C. – „Lyrical Tyrants (Diamond Mix)“
  • 2002: The 45 King – „Double Dare“
  • 2003: Akrobatik- „Feedback,“ from Balance
  • 2003: ASD – „Sag Mir Wo Die Party Ist“
  • 2003: Diamond D – Grown Man Talk (CD)
  • 2004: Earatik Statik ft. Pacewon – „People Like Us“, from Feelin Earatik
  • 2004: Edo G featuring Pete Rock – „Streets is Callin“, from My Own Worst Enemy
  • 2004: The Omen – „It’s Our World“, from DJ Rhetmatic Mixtape
  • 2005: A.D.O.R. – „The Realness“, from Signature of Ill
  • 2005: Sadat X – „The Great Diamond D“, from Experience & Education
  • 2005: Medina Green – „Green Boogie“, from Mixtape
  • 2006: Cannonball Adderley – „Bohemia in the Dark (Remix)“
  • 2006: Sadat X – „The Post“, from Black October
  • 2007: Sean Price – „Get it Together“, from Master P
  • 2007: Natalie Cole – „Day Dreaming“, from Leaving
  • 2008: Terror Tongue – „Lyrical Threat“, from Unreleased Production 1994
  • 2008: Diamond D – „Good Tyme“, „When Ur Hot Ur Hot“ and „I Wanna Leave“, from The Huge Hefner Chronicles
  • 2009: Collective Efforts – „I Get Down“
  • 2009: Freestyle Professors – „Think About It“, from Gryme Tyme
  • 2011: Pharoahe Monch – „Shine“, from „W.A.R.(We Are Renegades)“